zurück zur Übersicht

Unfall

Als ich mich 1998 in der Ausbildung zum Tischler befand, im sogenannten Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) Holztechnik, hatten wir auch Sportunterricht. Leider hatte ich im selbigen wenige Wochen vor Ende des Schuljahres einen Unfall. Bei der Leichtathletik (Weitsprung) ist in meinem linken Knie ein Teil des Knorpels abgeplatzt. In einer ersten Operation im Sommer 1998 wurde der abgeplatzte Teil wieder fixiert. Leider waren die Heilungschancen nicht sehr groß und so kam es wie es kommen musste, im darauffolgenden Sommer musste ich erneut operiert werden. Bei dieser Operation wurde der abgeplatzte Teil des Knorpels entfernt und es wurden sogenannte Stempel aus weniger belasteten Bereichen des Kniegelenkes herausgebohrt und in die defekte Stelle "eingepflanzt". Dies war notwendig, denn dummerweise ist bei mir der Knorpel in der Hauptbelastungszone kaputt gegangen.

Bis heute war das zum Glück die letzte Operation. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen. Durch die Krankengymnastik werden diese zwar gelindert, aber wenn ich dort mal eine längere Pause einlege, oder dank der Gesundheitsreform einlegen muss, werden sie wieder stärker. Ich bin echt froh, das ich eine TOP-Physiotherapie Praxis gefunden habe. Ich kann den Therapeutinnen dort gar nicht genug danken. Ich versuche es öfters mal mit Kleinigkeiten. Es ist nämlich sehr schön, fast ohne Schmerzen durch den Tag zu kommen. Viele Menschen können gar nicht vestehen wie schön es ist, wenn mann fast schmerzfrei durch den Tag kommt. Sie haben das Problem nämlich nicht.